Rot-Schwarz 2011 Bob

WIR SIND DER CLUB
Rot-Schwarz 2011 Burgoberbach           

Fanclub
Direkt zum Seiteninhalt
Presse

Radio Gong Interview
 1. Fanclub Bob 1
00:00
 2. Fanclub Bob 2
00:00
 3. 1.FCN Party Project - Die Legende lebt
00:00
00:00
00:00
Neuer Keeper: Felix Dornebusch wird Cluberer
Foto: Sportfoto Zink
Der 25-jährige Schlussmann verstärkt das durch Verletzungen ausgedünnte Torhüter-Team des FCN.
Der 1. FC Nürnberg hat auf die beispiellose Verletzungsmisere auf der Torwartposition reagiert und mit Felix Dornebusch einen weiteren Keeper für das Profiteam unter Vertrag genommen. Der 25-Jährige unterzeichnete einen Kontrakt bis Saisonende und wäre bereits am Wochenende im Derby gegen Greuther Fürth spielberechtigt.
Mit Christian Mathenia (gebrochene Kniescheibe), Andreas Lukse (Muskelfaserriss) und Patric Klandt (Achillessehnenriss) fehlen dem Club gleich drei etablierte Schlussmänner mittel- bis langfristig. Zuletzt standen mit Benedikt Willert und Felix Kielkopf die beiden Torhüter im Profikader, die ursprünglich zusammen mit Jonas Wendlinger (Schambeinentzündung) bei der U21-Mannschaft in der Regionalliga Bayern eingeplant waren.
Bei Schalke ausgebildet
Robert Palikuca, Vorstand Sport beim FCN: „Felix hat mehrere Einheiten bei uns mittrainiert, uns überzeugt und gezeigt, dass er die Qualität besitzt, uns weiter zu helfen.“ Dornebusch verspricht: „Ich bin dem FCN dankbar für diese Gelegenheit und werde alles geben, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen.“
Dornebusch ist im NLZ des FC Schalke 04 ausgebildet worden und stand bis zum vergangenen Sommer beim VfL Bochum unter Vertrag. Für den Zweitligisten absolvierte er neun Partien in der Liga. Da sein Kontrakt im Sommer ausgelaufen war, ist ein Wechsel außerhalb der Transferperiode überhaupt erst möglich.
Das ist Felix Dornebusch:
Geburtsdatum: 12. Juli 1994
Geburtsort: Witten
Größe: 1,93m
Bisherige Vereine: VfL Bochum, FC Schalke 04, SG Wattenscheid 09, DJK Teutonia Ehrenfeld
Quelle: fcn

Der Countdown zum Derby: Die Woche beim Club
Foto: Sportfoto Zink
Nach der Länderspielpause steht für den Club das wohl wichtigste Spiel des Jahres an. Was bis zum Spiel westlich der Nürnberger Stadtgrenze passiert, hat fcn.de wieder in der Woche beim Club zusammengefasst.
Montag:
Um 14 Uhr geht’s wieder auf den Rasenplatz. Trainer Jens Keller beordert seine Jungs erstmals in der neuen Spieltagswoche zum öffentlichen Training an den Valznerweiher.
Außerdem gibt es ein Geburtstagskind: Alois Reinhardt – von 1978 bis 1984 beim Club und Vater von 2007-Pokalsieger Dominik Reinhardt – feiert seinen 58. Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich!
In der VBL Club Championship stehen in dieser Woche zwei Spiele an. Das erste davon heute. Am 5. Spieltag der VBL Club Championship trifft der FCN um 18 Uhr auf den SV Wehen Wiesbaden.
Dienstag:
Doppelte Trainingseinheit am Dienstag für die Profis. Während um 10 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit gearbeitet wird, ist die Einheit um 14 Uhr frei zugängig.
Mittwoch:
Während die Profis an ihrem freien Tag entspannen, nutzen wir die Gelegenheit, um zwei ehemaligen Spielern zu gratulieren: Fritz Popp – zweifacher Meister und Pokalsieger mit dem Club in der 1960ern – wird am heutigen Tag 79. fcn.de gratuliert recht herzlich zum Ehrentag. Ebenso gehen Glückwünsche an Anders Giske zum Runden hinaus. Der Norweger war in der Saison 1983 bis 84 und – nach einem Jahr bei Bayer Leverkusen – noch vier weitere Spielzeiten beim Club. Er feiert heute seinen 60. Geburtstag.
Zum Abschluss des Tages wird im ClubHaus eine weitere Veranstaltung abgehalten. „Keller Schiri“ ist das neue Buch von Gerd Lamatsch über den Videobeweis. Ab 18 Uhr wird er daraus lesen und im Anschluss eine Podiumsdiskussion mit einem Überraschungsgast aus dem Bundesliga-Schiedsrichter-Kader abhalten.
Donnerstag:
Heute wird bei den Profis wieder eine doppelte Trainingseinheit geschoben. Sowohl um 10 Uhr als auch um 14 Uhr bereiten sich die Profis bei öffentlichen Trainingseinheiten auf das anstehende Spiel vor.
Ein weiteres Geburtstagskind dieser Woche gilt es auch zu beglückwünschen. Rainer Zietsch, der von 1991 bis 96 das Club-Trikot trug und nach seiner Profi-Karriere mehrere U-Mannschaften des FCN trainierte, wird 55. Herzlichen Glückwunsch von der Club-Familie.
Zur Einstimmung auf das Franken-Derby am Sonntag in der Zweiten Bundesliga wird schon heute eins ausgespielt, allerdings in der VBL Club-Championship. Die eSports-Mannschaft des FCN tritt schon drei Tage vorher gegen die Greuther an. ProSiebenMaxx überträgt ab 22.10 Uhr live im Free-TV.
Freitag:
Das Derby steht bevor. Aus diesem Grund findet die Trainingseinheit am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Grund zum Feiern gibt es beim Aufsichtsrat. Günther Koch wird 78. Wir gratulieren der „Stimme Frankens“ ganz herzlich.
Samstag:
Das Spieltagswochenende geht los. Das heutige Abschlusstraining einen Tag vor dem Derby findet erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Um 13.30 Uhr startet beim FCN eine neue Clubverführung. Die Fahrrad-Tour von der Burenhütte bis zum ClubHaus mit den Guides Bernd Siegler und Matthias Hunger findet erstmals statt. Die Anmeldung zur Tour ist weiterhin unter fanbeauftragte(at)fcn.de möglich.
Den Start in die Pflichtspiele der NLZ-Mannschaften macht die U21 in der Regionalliga Bayern. Um 14 Uhr trifft sie im altehrwürdigen Augsburger Rosenaustadion auf die Reserve des FCA.
Zeitgleich muss auch die U17 auswärts ran. In der B-Junioren-Bundesliga reist das Team von Peter Gaydarov zum SC Freiburg. Anpfiff im Möslestadion ist also ebenfalls um 14 Uhr.
Zweieinhalb Stunden später ist auch die U19 nach der Länderspielpause wieder gefordert. In der A-Junioren-Bayernliga geht’s zum FV Illertissen. Anpfiff im Stadion Illertissen ist um 16.30 Uhr.
Sonntag:
Derbyzeit in Franken! Der 1. FC Nürnberg gastiert in der Zweiten Bundesliga bei der Spielvereinigung Greuther Fürth. Anpfiff im Stadion am Laubenweg ist um 13.30 Uhr.
Nicht nur wegen diesem Spiel wird es für Cheftrainer Jens Keller ein besonderer Tag. Der neue Coach wird 49. fcn.de gratuliert zum Ehrentag und hofft auf ein besonderes Geschenk von der Mannschaft.
Zum Abschluss feiern wir noch ein letztes Geburtstagskind in dieser Woche. Martin Schneider – von 1987 bis 1990 beim Club – wird 51. Alles Gute von der Club-Familie!
Quelle: fcn
Monatsversammlung
Gastof Krone

13.11.2019
19:00 Uhr





YouTube Gallery


Stimmen zu FCN - Bielefeld: "Das war eine Katastrophe"
Foto: Sportfoto Zink
Ein Spiel zum Vergessen erlebte der Club gegen Bielefeld. Die Stimmen zur Partie...
Marek Mintal: „Wir haben in den letzten  Tagen eigentlich gut trainiert und hatten ein gutes Gefühl. Jetzt sitzen  wir hier nach einem 1:5. Wir haben heute richtig auf die Fresse  bekommen. Das tut weh. Die ersten Minuten waren gut, aber ein Spiel geht  eben 90 Minuten. Die Mannschaft muss in den nächsten Tagen zielstrebig  arbeiten und beim nächsten Spiel ein anderes Gesicht zeigen.“
Uwe Neuhaus (Arminia Bielefeld): „Wenn man  5:1 in Nürnberg gewinnt, ist man natürlich sehr zufrieden. Am Anfang  habe ich aber deutliche Probleme bei uns gesehen. Wir waren nicht so  klar, sicher und souverän. Mit den drei Toren innerhalb kürzester Zeit  haben wir Nürnberg dann ein bisschen den Stecker gezogen. Wir haben in  der Pause drauf hingewiesen, dass das 3:0 noch nicht die endgültige  Entscheidung ist. Das schnelle Tor nach dem Gegentreffer war es dann  aber. So gut es auch war: Wir haben noch Luft nach oben und müssen die  neue Situation als Tabellenführer jetzt annehmen.“
Hanno Behrens: „Wir waren nach dem 0:1 zu  naiv, dass wir da weiter draufgegangen sind. Nach dem 0:2 hätten wir  vielleicht eher verteidigen müssen. Es ist für das Selbstbewusstsein  natürlich nicht hilfreich, wenn du zu Hause so verlierst. Es ist heute  ein absoluter Scheiß-Tag.“
Felix Lohkemper: „Das war eine Katastrophe.  Ehrlich gesagt bin ich sprachlos. Das war nicht das, was wir uns  vorgenommen hatten. In der Länderspielpause müssen wir viel aufarbeiten  und uns an die eigene Nase fassen. Wir haben Bielefeld am Anfang gut  unter Druck gesetzt. Durch die Gegentore kurz nacheinander sind wir  eingeknickt. Trotzdem müssen wir als Mannschaft unsere Köpfe da wieder  hochnehmen und dürfen dann nichts mehr zulassen.“
Enrico Valentini: „Es tut sehr weh. Ich weiß  nicht, wie ich das erklären soll. Jeder ist jetzt persönlich gefragt,  wie man aus der Situation rauskommt. Wir brauchen nicht groß reden.  Marek hat uns gut eingestellt. Die Fehler waren nicht seine Schuld, das  waren individuelle Fehler. Ich verstehe den Frust der Fans, weil es  verdient ist. Mir blutet das Herz, wenn ich höre, dass wir alle gehen  können. Ich verstehe die Fans. Wir müssen jetzt schauen, dass wir  knallhart zu uns sind im Training. Das, was in zwei Wochen ansteht, muss  jedem jetzt schon bewusst sein.“
Quelle: fcn
ROT-SCHWARZ 2011 BURGOBERBACH

Hier könnt ihr unsere Verein Seite als App Downloaden

Nur für Android








Nachbericht: "Nicht nach Alibis suchen"
Foto: Sportfoto Zink
Nach dem Spiel gegen Bielefeld hängt der Club im unteren Tabellendrittel fest.
  • Die Nachbetrachtung
Die  meisten ließ dieser Auftritt sprachlos zurück. Und diejenigen, die sich  den Fragen der Medienvertreter nach der 1:5-Niederlage gegen Bielefeld  stellten, taten sich schwer, passende Worte zu finden. „Ich weiß nicht,  wie ich das erklären soll“, sagte Enrico Valentini. „Man kann sich bei  den Fans nur entschuldigen“, erklärte Felix Lohkemper.
„Mit so einer brutalen Niederlage hat keiner  gerechnet“, sagte Marek Mintal. „Die Trainingstage waren echt top.“ Auf  dem Platz war davon allerdings nur in den Anfangsminuten etwas zu sehen.  „Dann hat uns Bielefeld eiskalt bestraft“, so Mintal. „Wir wollten  offensiv agieren. Vielleicht war das zu naiv.“
Binnen weniger Minuten schoss die Arminia einen  Drei-Tore-Vorsprung heraus und entschied das Duell damit frühzeitig.  Während sich die Ostwestfalen mit dem Sieg an die Tabellenspitze  katapultierten, hängt der Club aktuell im hinteren Tabellendrittel fest.  „Wir wollen uns jetzt nicht verstecken oder nach Alibis suchen. Wir  müssen wieder aufstehen, müssen Charakter zeigen. Das ist unsere  Aufgabe“, so Marek Mintal.
  • Das sagen die Medien
nordbayern.de:  Was für ein Horror-Start für den 1. FC Nürnberg ins Spiel gegen Arminia  Bielefeld. Nach nur 15 Minuten stand es bereits 3:0 für die  Ostwestfalen. Doch damit nicht genug. Wer dachte, dass sich das Team von  Interimstrainer Marek Mintal im zweiten Durchgang noch einmal  zusammenreißen würde, lag falsch. Es folgte ein Debakel.
Kicker.de: "Katastrophe", "Scheiß-Tag",  "Richtig auf die Fresse" - Spieler und Trainer des 1. FC Nürnberg  sparten nach dem desolaten 1:5 gegen Arminia Bielefeld nicht mit klaren  Worten die eigene Leistung betreffend.
  • Das sagen die Fans
Hans Gerhan (via Twitter):  Auch wenn die Saison noch lange dauert, aber es muss sich grundlegend  etwas tun (man siehe sich nur mal die Gegentore an). Wenn hinten  überhaupt keine Stabilität herrscht, kann's auch vorne nix werden -  meine Meinung!
ChrisFCN (via Twitter): Hoffentlich reißt  sich die Mannschaft beim Derby irgendwie zusammen, aber nach dem Spiel  seh ich komplett schwarz, dass es mit Derbysieg klappt. Wäre aber halt  sehr geil, wenn ma des irgendwie baggen.
  • Ausblick
„Ich  war selbst lange genug Spieler und weiß, wie es ist, wenn man richtig  in die Fresse bekommen hat. Die Jungs sollen mal die Köpfe frei  kriegen“, erklärt Marek Mintal die zweitägige Trainingspause zu Beginn  der Woche. Weiter geht’s dann am Mittwoch mit einer Doppelschicht. Am  Wochenende ist der Club aufgrund der Länderspielpause ohnehin spielfrei.  Einzig Tim Handwerker, Robin Hack (beide deutsche U21) und Adam Gnezda  Cerin (U21 Sloweniens) sind mit ihren Teams im Einsatz.
Quelle: fcn

... lade FuPa Widget ...
1. FC Nürnberg auf FuPa

MITGLIED                                                                


Created by Fulvio
Copyright © 2011 by "Rot-schwarz 2011''
.
Zurück zum Seiteninhalt